Finanz

Entwicklung mit Rendite

Alternative im Tiefzinsumfeld

responsAbility ist weltweit führend in Development Investments. Klaus Tischhauser, Mitgründer und CEO, erklärt den Erfolg von Anlagen in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Development Investments stehen für "win-win-win": Unsere Kunden auf der Anlegerseite freuen sich über die Rendite. Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern profitieren von besserer Infrastruktur, neuen Angeboten und zusätzlichen Einkommensmöglichkeiten. Wir als Firma schreiben Gewinn.

Dieses Modell bildet die Basis unseres Geschäfts, das von zwei Treibern lebt: erstens von der Entwicklung und zweitens von den Investitionen.

Entwicklung führt zu Rendite
Zu den wichtigsten Argumenten für Development Investments gehört zuerst die Entwicklung per se. Sie lässt sich nicht aufhalten und führt wiederum zu einer steigenden Nachfrage. Dabei setzen wir bei Entwicklungsinvestitionen immer bei den breiten Bevölkerungsschichten an. Es geht darum, ihren Alltag zu verbessern – zum Beispiel mit Strom, mit einem Konto oder mit Marktzugang für Landwirte.

Bei diesem Schritt der wirtschaftlichen Entwicklung wachsen Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen, die ihr Angebot auf die breite Bevölkerung ausrichten. Wenn eine solche Firma gut gemanagt wird, kommt der Erfolg fast von selbst. Allerdings gibt es eine Bedingung: Voraussetzung für diesen Erfolg ist die Finanzierung und da kommen wir ins Spiel. Wir sind der Partner vor Ort, der die regionalen Geschäftsmodelle versteht und deren Potenzial erkennt.

Investitionen führen zu Entwicklung
Weltweit wünschen sich Investoren, dass ihr Kapital über die finanzielle Rendite hinaus mehr leistet. In der "Impact Investor Survey" von J.P. Morgan im Mai 2015 nennen 146 institutionelle Investoren ihre Top-3-Gründe dafür, dass sie Teile ihres Anlagevermögens in Impact Investments einsetzen:

  • Diese Investitionen sind Teil unseres Engagements als verantwortungsvoller Investor.
  • Dank ihnen erreichen wir effizient unsere Impact-Ziele.
  • Wir erfüllen damit ein Kundenbedürfnis.

Geld kann auch in entwickelten Ökonomien etwas bewirken. Doch in Entwicklungs- und Schwellenländern ist der Hebel um ein Vielfaches grösser. 1'000 gut investierte Franken bewirken in Zentralamerika deutlich mehr als in Westeuropa. Zusammen mit einer marktfähigen Rendite sind die volkswirtschaftlichen Effekte ein unschlagbares Argument für private und institutionelle Anleger, die höhere Ansprüche an ihr Geld stellen.

Wir müssen sehr gezielt investieren, damit die Kombination von Rendite und zusätzlichem Effekt tatsächlich funktioniert. Drei Grundsätze stellen wir deshalb ins Zentrum:

  • Fokussiere auf die besonders entwicklungsrelevanten Sektoren wie Finanz, Energie, Agrar, Gesundheit und Bildung.
  • Setze auf Geschäftsmodelle, die breite Bevölkerungsschichten anvisieren.
  • Investiere ausschliesslich in gut geführte und erfolgreiche Unternehmen.

In unserem Geschäft gibt es also erstens die Entwicklung, die zur Rendite führt; und zweitens die Investitionen, die zur Entwicklung führen. Diese beiden Elemente bestimmen die Mechanik von Development Investments. Sie greifen wie Räder ineinander und halten sich gegenseitig in Schwung.

Terminologie

Der Begriff "Impact Investing" beinhaltet kommerziell tragfähige Aktivitäten und von permanenten Subventionen abhängige Tätigkeiten – und das sowohl in Industrienationen als auch Entwicklungsländern. "Development Investments" fokussieren innerhalb des Impact-Investment-Universums auf die kommerziell Erfolg versprechenden Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern.