Landwirtschaft

Erste Eigenkapitalinvestition in landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten

Der vor kurzem lancierte, von responsAbility gemanagte Private-Equity-Fonds mit Fokus Landwirtschaft und Nahrungsmittel hat sich an der Samunnati Financial Intermediation and Services Pvt Ltd., einem indischen Finanzintermediär, beteiligt. Fondsmanager Rik Vyverman, Head of Agriculture Equity Investments bei responsAbility, erklärt, was das Unternehmen macht und wie es sich in das Portfolio des Fonds einfügt.

Was ist Samunnati für ein Unternehmen?

Samunnati ist ein indisches bankunabhängiges Finanzunternehmen, das Kredite an Kleinbauern und kleine und mittelgrosse Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette der Landwirtschaft vergibt.

Der indische Agrarsektor finanziert sich weitgehend über Banken (Geschäftsbanken, Genossenschaftsbanken und sogenannte Regional Rural Banks), bankunabhängige Finanzunternehmen (Non Banking Financial Companies - NBFCs), Mikrofinanzinstitute und Geldleiher. Jede dieser Gruppen konzentriert sich zumeist auf einzelne Segmente der Wertschöpfungskette, zum Beispiel Ernte- oder Betriebsmittelkredite.

Rik Vyverman

Samunnati arbeitet mit anderen Betrieben entlang der Wertschöpfungskette zusammen. So stellt das Unternehmen sicher, dass alle Akteure Wachstumschance nutzen können.

Rik Vyverman, Head Agriculture Equity Investments

Das ist aber längst nicht alles. Mit seinem Engagement entlang der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette vernetzt Samunnati die verschiedenen Akteure der Agrarwirtschaft. Dadurch kann die gesamte Wertschöpfungskette wachsen und Samunnati verbindet mehr wirtschaftlichen Mehrwert mit einer grösseren gesellschaftlichen Wirkung.

Wie gross ist der potenzielle Markt für derartige Dienstleistungen?

Die folgenden Zahlen geben einen Eindruck von der Grösse des indischen Agrarsektors:

  • Die Landwirtschaft erwirtschaftet USD 245 Milliarden oder 17% des indischen BIP
  • Mehr als 50% der Bevölkerung leben von der Landwirtschaft.
  • Indien gehört zu den weltweit grössten Produzenten vieler Nahrungsmittel:
    • Milch (Nr. 1)
    • Obst und Gemüse (Nr. 2)
    • Geflügel (Nr. 4)
Samunnati

Indien: Der Agrarsektor trägt USD 245 Milliarden zum BIP bei

Samunnati bedient aktuell zwölf landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten, darunter die Wertschöpfungsketten für Milchprodukte, Obst und Gemüse sowie Geflügel. Der potenzielle Markt des Unternehmens hat ein Volumen von USD 50 Milliarden – wenn Samunnati nur die Top 1-3% der Akteure in diesen Wertschöpfungsketten adressiert.

Wie kann Samunnati den Finanzierungsbedarf von Kleinbauern und kleinen Betrieben kosteneffizient abdecken?

Die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens sind sein nichtlineares Vertriebsmodell und seine Underwriting-Methodik: Samunnati kooperiert mit Abnehmergemeinschaften (die Waren von mehreren Verkäufern ankaufen) und erhält so Zugang zu ihren Netzwerken. Dadurch kann Samunnati kosteneffizient neue Kunden akquirieren und schneller wachsen.

 

„Samunnati arbeitet mit Abnehmergemeinschaften und akquiriert so kostengünstig deren Lieferanten als Neukunden.“

Rik Vyverman
 

Die Abnehmergemeinschaft bietet nicht nur Zugang zu ihrem Netzwerk, sondern garantiert auch die Kredite an die Verkäufer. Zusammen mit Liquiditätssicherungsmechanismen und Quellenabzug reduziert dies das Kreditrisiko. Sehr deutlich wird das durch die hohen Wachstumsraten (+300%) und niedrigeren Portfolio at Risk (PAR)-Kennzahlen im Vergleich zu branchengleichen Unternehmen und Wettbewerbern.

Samunnati

Abnehmergemeinschaften und Produzenten garantieren die Kredite an ihre Lieferanten. Dadurch ist das Kreditrisiko niedrig.

Welche Wirkung erzielt Samunnati?

Samunnati bietet Kleinbauern und landwirtschaftlichen KMU, die ansonsten kaum an Kredite oder andere Finanzdienstleistungen herankommen, Zugang zu Finanzierung. Schätzungen zufolge werden nur 30% des gesamten Finanzierungsbedarfs im indischen Agrarsektor durch institutionelle Kredite gedeckt. Das liegt daran, dass die Banken Landbesitz als Sicherheiten für die von ihnen vergebenen Kredite fordern. Gleichzeitig verhindern die fehlende Flexibilität der Produkte, Bonitätsbewertungen und Auszahlungen häufig eine effiziente Nutzung der verfügbaren Kredite.

Da es entlang der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette an flexiblen Finanzprodukten fehlt, sehen sich die Bauern gezwungen, ihre Erzeugnisse schon kurz nach der Ernte zu verkaufen. Dadurch erzielen sie häufig niedrigere Preise für ihre Produkte und damit kein ausreichendes Einkommen. Durch die Kooperation mit Produzenten- und Käufergemeinschaften hilft Samunnati, den Marktbedarf zu decken. Dank dieses Ansatzes erhalten die Bauern bessere Preise für ihre Erzeugnisse und Zugang zu formalen Krediten sowie technischem Knowhow. Das Unternehmen hat bereits rund 15’000 Kleinbauern erreicht und wird seine Kundenbasis in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich auf über 100'000 Kunden ausweiten.

Samunnati 03

Dank Samunnatis Ansatz können die Bauern bessere Preise erzielen und erhalten Zugang zu formalen Krediten und technischem Knowhow.

Welches Team steht hinter dem Unternehmen?

Samunnati wurde 2014 von Anil Kumar SG, gegründet, einem versierten indischen Banker mit 26 Jahren Erfahrung im Bankgeschäft mit ländlichen Kunden, kleinen Privatkunden und landwirtschaftlichen Betrieben durch Tätigkeiten in Institutionen wie IFMR Trust, ICICI Bank und Canara Bank. Die Geschäftsleitung besteht aus Managern, mit denen Anil Kumar in der Vergangenheit bereits zusammengearbeitet hat. Das Team verfügt über zusammengenommen mehr als 200 Jahre Erfahrung und eine enorme Expertise.

Wie fügt sich Samunnati in das avisierte Fondsportfolio ein?

Samunnati ist die erste Beteiligung unseres erst vor kurzem lancierten Private-Equity-Fonds mit Fokus Nahrungsmittel und Landwirtschaft. Der Fonds investiert nicht in den primären Landwirtschaftssektor, d.h. Bauern oder Produzenten, sondern konzentriert sich auf nachgelagerte Bereiche der Wertschöpfungskette wie Abnehmergemeinschaften, Verarbeiter, Gross- und Einzelhändler.

Samunnati ist eines von wenigen ausschliesslich auf den Agrarsektor fokussierten Finanzinstituten, selbst auf globaler Ebene. Wir sind sehr optimistisch, was diese Beteiligung angeht. Mit seiner herausragenden Erfolgsbilanz und seinem skalierbaren Finanzierungsansatz wird das Unternehmen sein Wachstum in den nächsten Jahren weiter vorantreiben können – und dadurch das Kapital seiner Investoren mehren und zugleich eine positive Entwicklungswirkung erzielen, von der Kleinbauern in Indien genauso profitieren wie der indische Agrarsektor insgesamt.