Energie

Finanzierung für Erneuerbare-Energie-Initiativen

Der Energieverbrauch wird von 2012 bis 2035 voraussichtlich um 35-40% steigen. Rund 95% dieses Nachfragewachstums dürften dabei auf das Konto der Schwellenländer gehen. responsAbility hat die eigenen Aktivitäten im Energiesektor in den vergangenen zehn Monaten ausgebaut und finanziert inzwischen Erneuerbare-Energie-Technologien genauso wie Initiativen für einen bessere Energieversorgung und -effizienz. In allen diesen Bereichen eines breit diversifizierten Wachstumssektors bieten sich attraktive Chancen für Anleger.

Der weltweite Energiebedarf wächst und wächst. Für eine Fortsetzung dieses Trends werden allein das Bevölkerungswachstum und die weltweit steigenden Einkommen sowie das historisch einmalige Wachstum der globalen Mittelschicht sorgen. Aktuellen Prognosen zufolge wird der Energieverbrauch von 2012 bis 2035 um 35-40% steigen, wofür zu 95% die Schwellenländer verantwortlich sein werden. Wenn – wie wir es heute erleben – Dutzende Länder und Milliarden von Menschen auf der Entwicklungsleiter nach oben klettern, hat das weitreichende Auswirkungen auf Wohlstand und Fortschritt. Ausserdem eröffnen sich dadurch attraktive Anlagechancen in einer Vielzahl von Branchen – nicht nur im Energiesektor selbst, sondern auch in anderen Wirtschaftszweigen, die vom steigenden Energiebedarf betroffen sind.

Der Energiebedarf entwickelt sich weltweit unterschiedlich. Entscheidend für die jeweiligen Entwicklungsmuster sind wichtige Nachfragetreiber wie die Bevölkerungsentwicklung, demographische Faktoren, das Wirtschaftswachstum und das Einkommensniveau. Mit dem Aufstieg der asiatischen Haushalte aus der Armut in die Mittelschicht zum Beispiel wächst der Anteil der Haushaltsausgaben für moderne Geräte, die den Lebensalltag erleichtern, wie Kühlschränke, Ventilatoren, Waschmaschinen und Klimaanlagen. Für die Nutzung und Produktion vieler dieser bei Mittelschichtkonsumenten gefragten Geräte wird Energie gebraucht. In Sub-Sahara-Afrika steigt der Energiebedarf vor allem durch das Wachstum der erwerbsfähigen Bevölkerung: Um voll von diesen demographischen Veränderungen zu profitieren, müssen afrikanische Länder andere Grundlagen für Wirtschaftswachstum schaffen, z.B. durch zukunftsfähige Bildungs- und Gesundheitssysteme, Industrie oder Technologie – die praktisch ausnahmslos ebenfalls Energie verbrauchen.

Zusätzlicher Kapitalbedarf von USD 1 Billion 
Die globale Energieherausforderung besteht darin, den weltweiten Energiebedarf auf bezahlbare, nachhaltige und sichere Weise zu decken. Das ist keine leichte Aufgabe. Es gibt viele Hürden – zum Beispiel die Tatsache, dass der jährliche Kapitalbedarf zur Deckung dieses Bedarfs von aktuell USD 2 Billionen voraussichtlich stark ansteigen wird. Doch Unternehmen in verschiedenen Branchen stellen sich dieser Herausforderung. Im Finanzsektor stellen staatliche und private Investoren Fremd- und Eigenkapital zur Finanzierung netzgebundener und netzunabhängiger Erneuerbare-Energie-Projekte bereit. Die öffentlichen Finanzierungen sind zwar eine wichtige und leicht zugängliche Kapitalquelle. Der private Sektor wird aber gebraucht, um die Finanzierungslücke zu schliessen. Private-Equity-Beteiligungen am Bau und Betrieb von Kleinwasserkraftwerken in abgelegenen Teilen Kenias zum Beispiel können helfen, die 2'970 MW an Kleinwasserkraftkapazitäten voll auszuschöpfen. Kredite an netzunabhängige Solarunternehmen können dazu beitragen, mehrere Hunderttausend indische Haushalte ohne Anschluss ans Stromnetz mit Strom zu versorgen. Netzunabhängige Solarlampen und solare Kleinanlagen könnten die rund 1,3 Milliarden Menschen weltweit, die derzeit noch ohne Strom auskommen müssen, mit Energie versorgen.

Allerdings geht es beim Energiebedarf nicht nur um Wachstum, sondern auch um eine effizientere Energienutzung - in allem von Fahrzeugen über Haushaltsgeräte bis zur Industrie. Ohne Effizienzsteigerungen würde der globale Energiebedarf nicht um 40%, sondern um 140% steigen. Zudem ist die Energieeffizienz ein vielversprechender Ansatz zur Minderung der Treibhausgasemissionen, die 2040 um rund 6 Milliarden Tonnen höher sein dürften als 2010. Die steigenden Treibhausgasemissionen setzen die Nahrungsmittel- und Wasserversorgung unnötig unter Druck. Ausserdem wirken sie als Risikomultiplikator, der andere Probleme, mit denen viele Schwellenländer zu kämpfen haben, wie Armut, Krankheit und Sicherheit, verschärft. Daher spielt die Minderung der CO2-Emissionen ebenfalls eine wichtige Rolle für die Zukunft der globalen Energie. Jedes Land hat eigene Prioritäten und Ressourcenbeschränkungen. Aber fast alle Länder – egal, wie die jeweiligen Umstände sind – suchen Lösungen, die helfen, die Emissionen zu senken, ohne den eigenen Einwohnern die Aussicht auf mehr Wohlstand zu nehmen. 

Das ist schon immer so gewesen – genauso wie die Tatsache, dass Menschen Energie brauchen. Durch staatliche Förderung, technologischen Fortschritt und die Sensibilisierung der Schwellenländerkonsumenten für Erneuerbare-Energie-Lösungen sind die Ziele einer umfassenden Energieversorgung und grösseren Energieeffizienz inzwischen sowohl realistischer als auch investierbarer geworden. responsAbility hat die eigenen Aktivitäten im Energiesektor um Finanzierungen für Erneuerbare-Energie-Technologien sowie Initiativen zur Verbesserung des Zugangs zu Energie und der Energieeffizienz erweitert. Sie alle bieten Investoren attraktive Chancen in einem breit diversifizierten Wachstumssektor.