Covid-19

Impact-Investing-Crashkurs via Webinar

Business Development Manager Samuel Baumgartner nutzt in seinem Zürcher Home Office die Covid-19-Zeit, um Investoren in einer Reihe von Webinaren das Thema Impact Investing näherzubringen.

Samuel Baumgartner

In der Regel betreust du responsAbilitys Schweizer Vertriebspartner. Was hat dich dazu bewogen, diese Webinarreihe zu starten?

Dafür gibt es mehrere Gründe: Zum einen sind meine üblichen Ansprechpartner damit beschäftigt, ihre Portfolios durch die durch Covid-19 verursachte hohe Volatilität zu navigieren. Wir bleiben zwar in Kontakt, dies ist aber nicht unbedingt der Moment, neue Initiativen zu starten. Ich habe also Alternativen gesucht, um Impact Investing einem breiteren Publikum näher zu bringen. Das ist insbesondere jetzt wichtig, wo Covid-19 weltweit Existenzen bedroht und es von entscheidender Bedeutung sein wird, Kapital dorthin zu lenken, wo es am dringendsten benötigt wird.

An wen richten sich diese Webinare?

An alle und jeden. Obwohl das Thema Impact Investing in den letzten Jahren an Dynamik gewonnen hat, sind viele mit dem Begriff nicht vertraut, und selbst unter Fachleuten herrscht immer noch eine gewisse Verwirrung hinsichtlich verschiedener Ansätze, Renditeerwartungen, Impact-Messung usw. Die Idee hinter diesen kurzen Webinaren ist es, auf leicht verdauliche Weise einen Leitfaden für nachhaltiges Investieren zu erstellen, der die grundlegenden Fakten erklärt und jedem, der sich für das Thema interessiert, beibringt, die richtigen Fragen zu stellen, um die ideale Lösung für sich selbst zu finden.

Du beginnst die Reihe mit einem Rückblick auf die Ursprünge des Anlegens und dessen Entwicklung über die Jahrtausende. Woher kommt diese Idee?

Die Geschichte zeigt, dass Investitionen in ihrer Urform allen Beteiligten nützen: Sie bewegen Geld und ermöglichen damit neue Entwicklungen, verteilen Risiken auf verschiedene Parteien und erlauben es einem breiten Publikum, von dem so entstandenen Potenzial zu profitieren. Wenn es um Investitionen in die Realwirtschaft geht, ist das auch heute noch der Fall. Durch Investitionen in einen Mikro- und KMU-Finanzierungsfonds können Anleger beispielsweise ihr Kapital in Richtung Finanzinstitutionen in Entwicklungsländern lenken, die ihrerseits Kleinstunternehmen und KMUs finanzieren. Diese wiederum schaffen die Lebensgrundlagen für breite Teile der Bevölkerung und ermöglichen es ihnen, Erträge zu erwirtschaften, die dann den Investoren zugutekommen. Das ist eine typische Win-Win-Situation.

Die Geschichte des Anlegens

Teil 2 der Webinarreihe ist dem Thema «Nachhaltige Anlagen» gewidmet. Was ist hier die Hauptbotschaft?

Ich möchte vermitteln, dass Geld, das nicht ausdrücklich nachhaltig angelegt wird, prinzipiell in nicht-nachhaltige Investitionen fliesst. Wer mit seinem Kapital die Welt positiv verändern, zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen oder den Klimawandel eindämmen will, muss sich aktiv für nachhaltige Investitionen entscheiden. In diesem zweiten Webinar gebe ich einen Überblick über die verschiedenen Ansätze: Warum die einfache Anwendung eines ESG-Filters beispielsweise bedeutet, dass man Schaden vermeidet, aber nicht sicherstellt, dass man aktiv positive Wirkung – neudeutsch: Impact - erzielt; wie Impact definiert und gemessen werden kann; und wie wir bei responsAbility die beiden Ansätze für eine maximale Wirkung kombinieren.

«Wer mit seinem Kapital die Welt positiv verändern will, muss sich aktiv für nachhaltige Investitionen entscheiden.»

Samuel Baumgartner

Was bedeutet nachhaltiges Anlegen?

Der letzte Teil der Serie zielt darauf ab, Impact-Investoren in die Lage zu versetzen, ihre Investitionsentscheidungen an ihren Werten auszurichten. Gibt es dafür ein allgemein gültiges Rezept?

Das letzte Webinar in dieser Reihe soll den Zuhörern ein Instrumentarium dafür bieten, gut vorbereitet und informiert mit dem nachhaltigen Anlegen zu beginnen. Dazu sehen wir uns an, welche Fragen Anleger stellen müssen, um ihr Anlageportfolio auf ihre persönlichen Werte und ihre Risikobereitschaft abzustimmen. In einem ersten Schritt wird jeder Anleger diese Fragen für sich selbst auswerten müssen, und sobald er weiß, was er will und erwartet, kann er seinen Anlageberater auffordern, die passende Anlagelösung zu finden.

Wie lege ich nachhaltig an?

Wie waren die Reaktionen auf die Webinarreihe?

Ich war erstaunt, auf welches Interesse die Webinare gestossen sind. Das hat sich sowohl in denTeilnehmerzahlen widerspiegelt, aber auch in Anfragen im Anschluss an die Veranstaltungen. Es besteht offensichtlich ein großes Interesse an dem Thema. In gewisser Weise sind diese Webinare ein positives Ergebnis der Pandemie – ohne Covid-19 würde ich wahrscheinlich immer noch an Workshops im kleinen Rahmen einige wenige Teilnehmer ansprechen. Trotzdem kann ich es kaum erwarten, wieder bei einer Tasse  Kaffee persönliche Gespräche zu führen.