Energie-Holding für Sub-Sahara Afrika bereit für weiteres Wachstum

Kapitalerhöhung für responsAbility Renewable Energy Holding auf USD 120 Mio.

Zürich, 17. Dezember 2019 — responsAbility Renewable Energy Holding (rAREH), das in Nairobi ansässige Unternehmen für erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Subsahara-Afrika, hat von allen seinen bestehenden Aktionären neue Mittel in Höhe von USD 48 Mio. erhalten. Im Rahmen der Kapitalrunde haben die KfW im Auftrag von zwei deutschen Ministerien, Norfund, der Nordischen Entwicklungsfonds und responsAbility Investments, das Vermögen von rAREH um 65% auf über USD 120 Mio. erhöht. Damit kann das Unternehmen seine Aktivitäten zur nachhaltigen Bekämpfung der Energiearmut in Subsahara-Afrika durch die Entwicklung, Finanzierung, den Besitz und den Betrieb kleiner Kraftwerke für erneuerbare Energien weiter ausbauen.

rAREH wurde 2013 mit Unterstützung zweier deutscher Ministerien – dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) – gegründet. Beide investieren über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Zur Investorenbasis gehören heute auch der norwegische Investitionsfonds für Entwicklungsländer Norfund, der Nordische Entwicklungsfonds und der rAREH-Investitionsmanager responsAbility Investments.

Das rAREH-Portfolio besteht aus sechs in Betrieb befindlichen Wasser- und Solarkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von 41,4 MW. Zwei weitere Anlagen mit einer Kapazität von 28,8 MW befinden sich derzeit im Bau, und das 25-köpfige Team aus erfahrenen Investitionsexperten, Entwicklern, Ingenieuren und E&S-Spezialisten entwickelt in verschiedenen Ländern der Region eine 265-MW-Pipeline.

In Einklang mit rAREHs wichtigstem Impact-Ziel, die Energiearmut in Afrika südlich der Sahara zu bekämpfen, produzieren die rAREHs Kraftwerke jährlich 204 GWH an erneuerbarer Energie, versorgen 1,5 Millionen Menschen mit sauberem Strom und vermeiden jährlich 138’300 Tonnen an CO2-Emissionen. Darüber hinaus bietet rAREH 700 Arbeitsplätze beim Bau und Betrieb der Kraftwerke und trägt durch den Aufbau eines jungen Teams von überwiegend afrikanischen Fachleuten dazu bei, in Subsahara-Afrika die für die Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien erforderlichen Fähigkeiten aufzubauen.

rAREH-Geschäftsführer Joseph Nganga freut sich über dieses Vertrauensvotum des Vorstands und der Aktionäre des Unternehmens: «2019 war ein erfolgreiches Jahr für rAREH: Das Unternehmen hat sich vom Entwickler zum Betreiber von Kraftwerken für erneuerbare Energien entwickelt. Die Kapitalerhöhung bestätigt, dass rAREH seine herausfordernde Startphase hinter sich gelassen hat. Mit einem produktiven Portfolio und einem erfahrenen Team, das an einer vielversprechenden Pipeline arbeitet, sind wir bereit, die Chancen zu nutzen, die die Entwicklung erneuerbarer Energien in Afrika südlich der Sahara bietet – für die Aktionäre, die lokale Bevölkerung und unser Klima.»

Kontakt
Ulli Janett
responsAbility Investments AG
+41 44 403 06 33
ulli.janett [at] responsAbility.com

Über responsAbility Renewable Energy Holding (rAREH)

rAREH ist ein Unternehmen für erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Subsahara-Afrika. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Nairobi finanziert, entwickelt, besitzt und betreibt Projekte im Bereich erneuerbare Energien mit bis zu 50 MW in verschiedenen Entwicklungsstadien. Das rAREH-Portfolio umfasst derzeit sechs in Betrieb befindliche Solar- und Wasserkraftwerke mit einer Kapazität von 41,4 MW. Das Team aus 25 erfahrenen Investitionsexperten, Entwicklern, Ingenieuren und E&S-Spezialisten baut darüber hinaus zwei weitere Anlagen und entwickelt eine 265 MW-Pipeline. 

rAREH wurde 2013 mit Unterstützung von zwei deutschen Ministerien – dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) – gegründet, die beide über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) investieren. Zur Investorenbasis gehören heute ausserdem der norwegische Investitionsfonds für Entwicklungsländer Norfund und der Nordische Entwicklungsfonds (NDF). rAREH wird vom Schweizer Impact Asset Manager responsAbility Investments verwaltet.

 

Über responsAbility Investments

responsAbility Investments AG ist ein führender Impact Asset Manager mit 16-jährigem Erfolgsausweis und verwaltet ein Anlagevermögen von USD 3 Mrd., das in 450 ESG-geprüfte Impact-Unternehmen in 90 Entwicklungs- und Schwellenländern investiert ist. Seit Gründung des Unternehmens im Jahr 2003 haben von responsAbility gemanagte Fonds USD 10 Mrd. an Fremd- und Eigenkapitalfinanzierungen für Unternehmen bereitgestellt, die in den Bereichen Klimafinanzierung, nachhaltige Ernährung und finanzielle Inklusion tätig sind und mit ihren Geschäftsmodellen einen direkten Beitrag zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (SDGs) leisten.

responsAbility hat seinen Hauptsitz in Zürich, Schweiz, sowie Niederlassungen in Bangkok, Genf, Hongkong, Lima, Mumbai, Nairobi, Oslo, Paris und Tbilisi. Zu den Aktionären des Unternehmens gehören neben diversen renommierten Schweizer und internationalen Finanzinstituten auch die eigenen Mitarbeiter. responsAbility ist von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA zugelassen.

Rechtliche Hinweise

Dieses Informationsmaterial wurde von der responsAbility Investments AG und ihren Partnern nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Die responsAbility Investments AG gibt jedoch keine Gewähr hinsichtlich dessen Inhalt und Vollständigkeit und lehnt jede Haftung für Verluste ab, die sich aus der Verwendung dieser Informationen ergeben. Die in diesem Informationsmaterial geäusserten Meinungen sind diejenigen der responsAbility Investments AG zum Zeitpunkt der Redaktion und können sich jederzeit und ohne Mitteilung ändern. Ist nichts Anderes vermerkt, sind alle Zahlen ungeprüft. Das Material dient ausschliesslich Informationszwecken. Es stellt weder ein Angebot noch eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Dienstleistungen dar und entbindet den Empfänger nicht von seiner eigenen Beurteilung. Es richtet sich ausdrücklich nicht an Personen, deren Nationalität oder Wohnsitz den Zugang zu solchen Informationen aufgrund der geltenden Gesetzgebung verbieten.