Klimafinanzierung

Ein Jahrzehnt bahnbrechender Klimafinanzierung

Februar 20203 min readKlimafinanzierungEnergy, Green Lending, Blended Finance, Technical Assistance

Der Kampf ums Klima wird in Entwicklungsländern ausgefochten. Mit einem verwalteten Vermögen von USD 670 Mio., fast USD 800 Mio. an ausgezahlten Klimakrediten, 17 Mio. Tonnen eingesparten CO2-Emissionen und 475 MW installierter Kapazität für saubere Energie in 24 Ländern geht der von responsAbility verwaltete Klimafonds, der von der deutschen Regierung, der KfW und der IFC initiiert wurde, in sein zweites Jahrzehnt.

Der Fonds wurde Jahre, bevor das Pariser Abkommen die globale Erwärmung an die Spitze der internationalen Agenda setzte, ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, den Klimawandel in Schwellenländern zu bekämpfen, nahm er vorweg, was heute allgemein bekannt ist: Bevölkerungswachstum, fortschreitende Industrialisierung und ein steigender Lebensstandard treiben in Entwicklungsländern die Nachfrage nach Energie und machen diese zum wichtigsten Austragungsort im Kampf gegen den Klimawandel.

In den ersten zehn Jahren seines Bestehens hat der Fonds erfolgreich dazu beigetragen, Klimafinanzierung in Schwellenländern als attraktives Geschäftsmodell zu positionieren. Das Ergebnis, in erster Linie in Zusammenarbeit mit lokalen Finanzinstitutionen erreicht, sind insgesamt 74’000 Klimakredite für Projekte in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Mehr zum Fonds Fonds-website

Entscheidend zu diesem beeindruckenden Ergebnis beigetragen hat die Fazilität für technische Hilfe des Fonds: Mit insgesamt 175 Einzelprojekte hat sie aktiv Klimafinanz-Know-how innerhalb der lokalen Finanzinstitutionen aufgebaut und damit so manche Partnerinstitution erst in die Lage versetzt, die strengen Vorgaben des Fonds zur Messung und Berichterstattung von Energieeinsparungen zu erfüllen. In der Folge konnten sich viele der Partnerbanken in ihren jeweiligen Märkten als Klimafinanz-Pioniere positionieren.

In Märkten, wo der Zugang zu Finanzmitteln nach wie vor eines der Haupthindernisse für einen erfolgreichen Energieumstieg darstellt, hat der Fonds ergänzend zu diesem indirekten Finanzierungsansatz im Bereich der sauberen Energie Projekte und Unternehmen auch direkt finanziert und damit die Erzeugung und Bereitstellung erneuerbarer Energien gefördert.

Insgesamt haben die vom Fonds seit seiner Gründung ausgezahlten USD 790 Mio. an Klimakrediten zu einer Einsparung von 17 Mio. Tonnen CO2-Emissionen und zur Installation von 475 MW an Kapazitäten für saubere Energie in 24 Ländern geführt.

Investitionen aus dem Privatsektor machen heute 34% des Fondsvolumens von USD 670 Mio. aus – angesichts des Ziels des Fonds, institutionelles Kapital für dieses Investitionsthema zu mobilisieren, ein wichtiger Erfolg. Der vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), der KfW Entwicklungsbank und der International Finance Corporation (IFC) als öffentlich-private Partnerschaft ins Leben gerufene Fonds hat seither eine beträchtliche Anzahl öffentlicher und privater Investoren angezogen, die sich für die Förderung der Klimafinanzierung engagieren.

«In den ersten zehn Jahren seines Bestehens hat der Fonds mit einem einzigartigen Ansatz den Beweis erbracht, dass es möglich ist, Klimaprojekte über Finanzinstitutionen in Entwicklungsländern zu finanzieren,» erklärt Antoine Prédour, Head of Climate Finance Initiatives bei responsAbility. «Mit fast USD 700 Mio. an zugesagtem Kapital hat der Fonds nun die notwendige Grösse erreicht, um noch mehr institutionelle Mittel anzuziehen und die Klimafinanzierung in Entwicklungsländern in eine neue Liga zu befördern.»

Die ganze Geschichte Medienmitteilung

responsAbility Logo
CNC logo
IA logo