Nachhaltige Investitionen

responsAbility lanciert USD175 Mio. Impact-CLO für finanzielle Inklusion

CLO

Unsere neueste Anlagelösung für internationale Kapitalmärkte ist die bislang grösste und weitreichendste Impact-Investing-Lösung ihrer Art. Wir sind überzeugt, dass Anlagelösungen wie diese den Weg für ein grösseres Engagement auch traditioneller Investoren in Impact-Investments in Entwicklungs- und Schwellenländern ermöglichen. Dafür gibt es mehrere Gründe:

Das Produkt

Diese Collateralized Loan Obligation (CLO) mit einem Volumen von USD 175 Millionen hat eine Laufzeit von nur drei Jahren und umfasst mehrere Tranchen mit übertragbaren Schuldscheinen (Notes). Beim zugrundeliegenden Asset-Pool handelt es sich um 26 neu emittierte erstrangige Kredite an wachstumsstarke Mikrofinanzinstitutionen und KMU-Banken in 17 Ländern in Lateinamerika, Afrika und Asien.

Was sind die Vorteile für Investoren?

Diese Verbriefung bietet Investoren drei Tranchen mit jeweils unterschiedlichen Risiko-Ertrags-Profilen: Die sicherste Tranche besteht aus Senior Notes mit einer Couponverzinsung von 2,8%, während die Mezzanine Notes mit 5,4% verzinst sind. Die Junior Notes bieten eine Verzinsung von bis zu 14% im Gegenzug für das höchste Risiko, da sie bei einem Zahlungsausfall als erste potenzielle Verluste absorbieren. 

Mehr über die CLO

Wer steht hinter dem Produkt?

Wir konnten die Overseas Private Investment Corporation (OPIC) als einen der Hauptinvestoren für diese Transaktion gewinnen. Zu den Ankerinvestoren aus dem privaten Sektor gehören unter anderem die schwedische Versicherungsgesellschaft Alecta und die US-amerikanische Impact-Investing-Firma Calvert Impact Capital. 

responsAbility ist Originator und Servicer des Kreditportfolios. J.P. Morgan agierte als Arranger und Platzierungsagent für die Transaktion.

Wirkung im grossen Massstab

Das auf die Förderung der finanziellen Inklusion in Entwicklungs- und Schwellenländern ausgerichtete Portfolio wird eine messbare Wirkung generieren: Die dadurch ermöglichte Weitervergabe von Krediten über die 26 lokalen Partnerinstitute wird 30’000 kleinen und mittelgrossen Unternehmenskunden sowie 5,6 Millionen Mikrofinanzkreditnehmern zugutekommen, von denen 81% Frauen sind. 

Durch die Förderung der finanziellen Inklusion in 17 Entwicklungs- und Schwellenländern werden diese Investitionen mehreren Millionen Haushalten Zugang zu Finanzdienstleistungen geben und es ihnen so ermöglichen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern, die Ausbildung ihrer Kinder zu finanzieren und zum Wirtschaftswachstum vor Ort beizutragen.

Was macht das Produkt so transformativ?

Diese Transaktion hebt Impact-Investments in Entwicklungs- und Schwellenländern auf eine völlig neue Ebene und zeigt, dass das Segment in den Portfolios der grössten Akteure künftig eine bedeutendere Rolle spielen könnte.

Was kommt als nächstes?

Unser Ziel und Anspruch ist seit 16 Jahren der gleiche: Wir mobilisieren Kapital für wirkungsstarke («High Impact») Wachstumsunternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern, weil wir an eine nachhaltige Entwicklung und Investitionen in inklusives Wachstum glauben. Daher werden wir weiter an ähnlich vielversprechenden Lösungen arbeiten und diese gemeinsam mit geeigneten Partnern realisieren. 

Marktreaktionen

Die Transaktion ist auf grosses Interesse bei Investoren und Medien gestossen. Einige Kostproben:

Die Financial Times greift das Thema im Artikel Impact investing creeps into the CLO market auf und betont: «Mit der Nachfrage grosser Pensionsfonds und anderer Investoren, die neue Ansätze der Risikominderung suchen, setzen sich ESG-Kriterien zunehmend durch, zuletzt auch am Markt für US Collateralised Loan Obligations – Anlagevehikel, die Leveraged Loans bündeln. CLO-Manager legen zunehmend Wert auf ESG, sagte Kevin Kendra, bei der Ratingagentur Fitch für strukturierte Kreditprodukte in den USA verantwortlich.»

Ein Vertreter von JP Morgan Chase im Gespräch mit dem Wallstreet Journal: «Dieser Bereich steht für Fondsmanager weltweit immer mehr im Fokus. Die Anwendung von Kapitalmarkttechnologien auf traditionelle Impact-Investing-Lösungen eröffnet die Möglichkeit, diesen Markt für breitere Anlegergruppen zu öffnen

In einem Bloomberg-Artikel betont eine Beraterin von responsAbility: «Das CLO- und Verbriefungsformat hilft, institutionelle Investoren zu gewinnen – Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und sogar Family Offices, weil viele von ihnen übertragbare, börsennotierte Wertpapiere bevorzugen und nicht immer in der Lage sind, in Fondsstrukturen zu investieren, der einzigen derzeit für die meisten Mikrofinanzinvestoren verfügbaren Struktur. Sie schätzen die Möglichkeit, ein geeignetes Risiko-Ertrags-Profil auszuwählen. Zudem können durch die Tranchen-Struktur möglichst viele Anlegergruppen erreicht werden. Diese Transaktion könnte wegweisend für die Entwicklung des Marktes zu einer mehrere Milliarden Dollar schweren Anlageklasse sein.»