Blumen und Windkraftanlage

responsAbility und ESG

Umwelt, Soziales & Governance

Was bedeutet ESG?

ESG steht für "Environmental, Social and Governance", also Umwelt, Soziales und Governance und ist eine Bewertung, um sicherzustellen, dass eine Investition keinen Schaden anrichtet. Die Verbesserung des ESG Scores eines Unternehmens verbessert in der Regel auch die Leistung des Unternehmens, wodurch ESG nicht nur die Grundlage für nachhaltige Investitionen ist, sondern auch gut für das Geschäft.

(E) ENVIRONMENTAL CRITERIA

(E) Environmental steht für Umweltkriterien. Diese werden verwendet, um zu bewerten, wie ein Unternehmen als Verwalter der natürlichen Umwelt agiert. Von Unternehmen wird erwartet, dass sie eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchführen, um Risiken im Zusammenhang mit dem Verlust der biologischen Vielfalt, der Emission von Treibhausgasen, der Verschlechterung der Wasser- und Luftqualität usw. zu identifizieren.

(S) SOCIAL CRITERIA

(S) Soziale Kriterien. Diese untersuchen, wie ein Unternehmen die Beziehungen zu Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden und den Gemeinden, in denen es tätig ist, gestaltet. So wird von unseren Portfoliounternehmen unter anderem erwartet, dass sie Löhne zahlen, die den branchenüblichen oder gesetzlichen nationalen Mindestlöhnen entsprechen oder diese übertreffen, dass sie ihre Mitarbeiter fair behandeln und dass sie Strukturen schaffen, die den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, ihre Ansichten gegenüber der Geschäftsleitung zu vertreten.

(G) GOVERNANCE CRITERIA

(G) Governance-Kriterien befassen sich mit Führung, Managervergütung, Prüfungen, internen Kontrollen und Aktionärsrechten. Hier wird von unseren Portfoliounternehmen u. a. erwartet, dass sie die Rechte und Verantwortlichkeiten auf die verschiedenen Beteiligten in Unternehmen verteilen, einschliesslich Verwaltungsrat, Manager, Aktionäre und Stakeholder.

ESG Prozess und Performance bei responsAbility

Screening

Reputationsprüfung & Compliance-Ausschlussliste
Anti-Geldwäsche & Corporate Governance
Personalwesen & Arbeitsrichtlinien

Die ESG-Ausschlusslisten für jedes responsAbility Anlageprodukt decken mindestens die in der IFC-Ausschlussliste aufgeführten Branchen und Aktivitäten ab, oft aber auch viel mehr. Vor jeder Investition werden alle potenziellen Investitionsempfänger anhand dieser Ausschlusslisten überprüft. Für kein Produkt werden Investitionen getätigt, wenn der potenzielle Kreditnehmer an ausgeschlossenen Aktivitäten beteiligt ist (z. B. an schädlichen oder ausbeuterischen Formen der Zwangsarbeit oder schädlicher Kinderarbeit, Produktion oder Handel mit Waffen und Munition, Beteiligung an Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, Missachtung der Menschenrechte usw.).

Potenzielle Portfoliounternehmen werden anhand einer Reihe von Investitionskriterien überprüft, die in den Richtlinien für die Förderfähigkeit des Produkts aufgeführt sind. Diese Richtlinien enthalten auch spezifische Anforderungen an die Verpflichtung des Kreditnehmers zu umweltfreundlichen und sozialverträglichen Praktiken.

ESG- und Investorenrisiko kategorisieren

Vorgeschlagene Investitionskategorie

Jede vorgeschlagene Investition wird hinsichtlich ihrer ESG-Risiken als 'niedrig', 'mittel' oder 'hoch' eingestuft. Diese Einstufung entspricht der von der IFC vorgeschlagenen Risikokategorisierung. Alle Umwelt- und Sozialrisiken werden im Zusammenhang mit den inhärenten Sektorrisiken, dem Umfang der Geschäftstätigkeit des Unternehmens und der Frage, ob die Investition neue oder bestehende Tätigkeiten und Standorte umfasst, betrachtet.

Da wir sektorbezogen sind, investieren wir in 3 übergeordnete Sektoren: Finanzielle Inklusion, Nachhaltige Ernährung und Klimafinanzierung, bei denen die Art der Risiken im Zusammenhang mit Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien von Natur aus sehr unterschiedlich ist. Unabhängig von der Risikokategorie müssen alle Portfoliounternehmen die geltenden nationalen Gesetze und Vorschriften zu ESG-Themen erfüllen.

ESG-Due-Diligence durchführen

Ökologische & Soziale Due-Diligence
Kundenschutzprüfung

Selbst wenn ein potenzielles Investment den ESG-Kriterien zu entsprechen scheint, die für jeden Fonds festgelegt wurden, müssen die Investmentteams von responsAbility diese Konformität überprüfen, normalerweise während der Due-Diligence-Prüfung (DD), die vor der Auszahlung durchgeführt wird. Diese ESG-DD beinhaltet eine aktive Auseinandersetzung mit jedem potenziellen Portfoliounternehmen, wobei der Status der ESG-Leistung erfasst und analysiert wird.

Das Anlageuniversum von responsAbility besteht hauptsächlich aus mittelgrossen Unternehmen, die selten an den Kapitalmärkten kotiert sind. Folglich sind kaum ESG-Informationen öffentlich verfügbar. Das bedeutet, dass ESG-Daten von den Investmentteams gesammelt und bewertet werden müssen. Die Due Diligence von ESG-Themen wird von responsAbility's Investmentteams und ESG-Experten durchgeführt. Durch diesen aktiven ESG-Ansatz kann responsAbility sicherstellen, dass die entsprechenden Werte in die Anlagestrategien integriert werden.

Investitionsentscheidung

Investitionsentscheidung
ESG-Bewertung und Aktionsplan im Investitionsmemorandum festhalten
Aufgrund der Wichtigkeit der ESG-Analyse im gesamten Anlageprozess hat responsAbility interne Metriken eingeführt, um die korrekte Umsetzung sicherzustellen. Wir haben ein internes 'Ampel'-System entwickelt, das den Status jeglicher ESG-Themen in unseren Portfoliounternehmen zusammenfasst. Die Methodik basiert auf dem internen Bewertungssystem der IFC für ESG-Aspekte, das in ein internes ESG-Scoring-Tool integriert wurde.

ESG-Minderungsmassnahme überwachen

Regelmässige Überprüfung der ESG-Leistung
Eine Reihe von Eingaben generiert ein einfaches ESG-Rating zur Bewertung jeder Investition. Das ESG-Rating wird durch das ESG-Team von responsAbility während der Prüfung (Erstinvestition) berechnet. Der Fortschritt wird regelmässig durch Kontrollberichte und Vor-Ort-Besuche überprüft, woraufhin das Rating angepasst wird. Mit diesem Ansatz kann responsAbility verfolgen, wie sich der ESG-Status der Investitionen von der Prüfung bis zum Projektabschluss verbessert.

Wie sich ESG und Impact ergänzen

Für responsAbility ist die Anwendung von ESG-Kriterien nur ein Auswahlkriterium innerhalb des Anlageprozesses. Für das Portfolio wählt responsAbility Unternehmen mit hohem Impact aus, die durch eine Reihe von messbaren Impact-Themen definiert sind. Eine sorgfältige ESG-Bewertung und -Überwachung garantiert dann, dass keine unvorhergesehenen Risiken in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance entstehen.

Keine hochriskanten Anlagen im responsAbility Portfolio

Aufgrund des Bestrebens von responsAbility, aktiv mit den Portfoliounternehmen in Kontakt zu treten, um die Einführung besserer Managementpraktiken zu fördern wenn Risiken identifiziert werden, werden rund 70 % aller Investitionen innerhalb des responsAbility-Portfolios hinsichtlich des ESG-Risikos als niedrig eingestuft. Die restlichen 30 % des responsAbility Portfolios werden als mittleres ESG-Risiko eingestuft.

Unsere neuesten ESG-Artikel

responsAbility Logo
CNC logo
IA logo

© 2022 responsAbility